Lago Maggiore & Comersee - Urlaubsorte der Oberitalienischen Seen

Landkarte Comosee Lago Magiore

Gehen Sie im Norden von Italien in einer reizvollen Ferienregion auf Reisen: Die Oberitalienischen Seen laden dazu ein, in malerischer Kulisse zu entspannen und den Italien Urlaub ebenso mit aktiven Freizeitunternehmungen zu krönen. Zu den besonders beliebten Reisezielen am südlichen Alpenrand gehören dabei der Lago Maggiore und der Comer See.

Genießen Sie mediterranes Klima und bestes italienisches Urlaubsambiente! An den Ufern beider Seen findet man idyllisch gelegene Ferienorte und größere Urlaubsorte, die den Norden Italiens mit facettenreichen Urlaubsmöglichkeiten bereichern. Zu den Oberitalienischen Seen werden außerdem noch viele weitere reizvolle Seenlandschaften, darunter der berühmte Gardasee und der Luganersee, gezählt. Allen Seen haben dabei eine besondere Entstehungsgeschichte gemeinsam und sind aus Schürfungen bei eiszeitlichen Gletschern hervorgegangen.

Comosee Lago Magiore

Im italienischen Norden begeistern nicht nur die hohen Gipfel der Alpen, sondern auch die schöne Landschaft der Oberitalienischen Seen. Auch als Insubrische Seen bezeichnet, befinden sich südlich der Italienischen Alpen einige bekannte Touristenzentren und Ferienorte in unmittelbarer Nähe zu den reizvollen Seenlandschaften. Gemessen an der Fläche, sind nach dem Gardasee der Lago Maggiore (auch: Langensee, Lago Verbano) und der Comer See (auch: Comosee, Lago di Como). Allein die Fläche des Laggo Maggiore stellt mit 212,5 Quadratkilometern ein Paradies für Entdecker dar. Der Comer See erstreckt sich über ein Areal von 146 Quadratkilometern.

Eine Besonderheit im Italien Urlaub am Lago Maggiore ist, dass man hier auch schnell die benachbarte Schweiz erreicht. Ungefähr ein Fünftel des Sees erstreckt sich auf dem Gebiet der Schweizer Alpenrepublik. Mediterranes Flair und eine reizvolle Kulisse erwartet Feriengäste jedoch auch auf italienischem Staatsgebiet. Eine der größten Städte am Ufer des Lago Maggiore ist Verbania. Als Ferienort bringt das Touristenzentrum dabei viel Sehenswertes, darunter die historische Altstadt und ein barockes Palazzo, mit und begeistert ebenso mit reizvoller Landschaft an der Borromäischen Bucht.

Nutzen Sie auch die Gelegenheit, die Borromäischen Inseln zu entdecken. Die faszinierende Inselwelt inmitten und rings um dem Lago Maggiore begeistert dabei beispielsweise auf der Isola Bella mit einer faszinierenden Flora und Fauna. Neben dem Tessin in der Schweiz erstreckt sich der Lago Maggiore in Italien auf die Urlaubsregionen Piemont und die Lombardei. Besonders zu empfehlen sind dabei Ferienorte wie Arona, Baveno, Cannero Riviera, Stresa und Ghiffa im Piemont. Letzterer Ort ist auch ein bekannter Ausgangspunkt für Pilger, die mit dem Sacro Monte di Ghiffa einem Pilgerweg mit mehreren Kapellen folgen. Die insgesamt neun Sacri Monti, die heiligen Berge in Norditalien, sind auch als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. In der Lombardei lädt der Lago Maggiore unter anderem mit Angera, Brezzo di Bedero, Castelveccana, Ispra und Luino zum Urlaub ein.

Der Comer See gehört zu den tiefsten Binnenseen innerhalb Europas und ist insbesondere durch seine fjordartige Uferlandschaft gekennzeichnet. Zu den größten Städten am See gehört Como und ist auch ein wichtiger Industrie- und Wirtschaftsstandort im italienischen Norden, bekannt für die Seidenproduktion. Touristischer Anziehungspunkt ist Como aufgrund seiner schönen Altstadt, beispielsweise auch mit Überresten aus römischer Zeit. Mondäne Ferienorte sind auch Cernobbio, berühmt für die Villa dEste, in deren traditionsreichen Hallen sich heute ein Hotel befindet. Eine besonders reizvolle Lage für den Urlaub am Comer See bietet das charmante Ballagio, das sich an der Gabelung des Ost- und Westarms des Sees befindet. Für Wanderfreunde und Liebhaber des Klettersports empfehlen sich Ausflüge an das Nordufer des Comer Sees.

Einmal im Norden Italiens angekommen, sollte man auch nicht auf Reisen in umliegende Ziele verzichten. Denken Sie beispielsweise an die Modemetropole Mailand oder das geschichtsträchtige Verona.



4**** Hotels Hotels am Strand All Inklusive Angebote

Klima & Wetter

Die Region der Oberitalienischen Seen bietet generell milde Temperaturen. Im Norden Italiens wird es dabei im Sommer nur selten sehr heiß und auch die Wintertage verbringt man in den vom Hochgebirge geschützten Ferienorten am See bei milderen Temperaturen.

Landschaftliche Reize wie üppige Olivenhaine und Zitrusplantagen verdankt die norditalienische Ferienregion ebenfalls der Lage innerhalb der gemäßigten Klimazone Für Wanderer und Entdecker gehören Frühling und Herbst zu den besonders empfehlenswerten Reisezeiten. Hochsaison am Lago Maggiore, am Comer See und auch an vielen anderen der Oberitalienischen Seen herrscht während der Sommermonate, wenn das kristallklare Wasser ganz besonders zu einer Erfrischung einlädt.

Das aktuelle Wetter in Como (*ohne Gewähr)

Fotos & Eindrücke Comosee Lago Magiore

Essen und Trinken

Wer kennt sie nicht, die italienischen Delikatessen. Begonnen bei Pizza, über die Spaghetti bis hin zu den verschiedenen Antipasta, deren Grundlage sehr häufig das Olivenöl ist. Lernen Sie eine schmackhafte und deftige Küche kennen, die keine Wünsche offen lässt. Abgerundet wird dies bei einem Glas italienischen Rotwein im Schein der untergehenden Sonne.

Land und Leute

Mit größeren Städten und idyllisch gelegenen Ferienorten versprechen Lago Maggiore und Comer See vielfältige Urlaubsmöglichkeiten. Unternehmen Sie eine Reise in den Norden Italiens, bei denen Alpengipfel, eindrucksvolle Seelandschaften und mediterrane Flora und Fauna Hand in Hand gehen. Vor Ort sind Gäste jederzeit willkommen, was sich anhand der guten touristischen Infrastruktur und auch anhand vieler Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten zeigt.

Der Reisemarkt für Italien bietet in Regionen wie den Oberitalienischen Seen auch einige interessante Angebote speziell für Wellness und Kurreisen. Entdecken Sie die verschiedenen Facetten der berühmten Seen und unternehmen Sie dabei beispielsweise auch gleich interessante Abstecher in die Schweiz.